vermessen leben

Thesis Journal #9 | Lesetracking

| Keine Kommentare

LesetagebuchGelesen: Wahnsinnig viel. Von morgens bis abends. Dabei nicht nur Bachelor­arbeits­relevantes, sondern auch einen kompletten, gedruckten SPIEGEL, den tages­aktuellen Satz an Artikeln auf Spiegel Online, zwei Ausgaben des Berliner Tagesspiegel, sowie Jonathan Safran Foer’s „Tiere essen„.

Gesucht: Eine Strategie, wie ich meinen Lesekonsum sortieren und strukturieren kann. Im Grunde tracken kann. 😉 Ich brauche eine Lesetage­buch­form, in der ich sowohl Zeitungs­artikel (Online wie Print), Blogs, Paper als auch Bücher sortiert kriege. Bisher stapele ich die wiederlesbaren bzw. -verwertbaren Online-Artikel via Bookmarks, aufhebenswerte Zitate aus Printartikeln und Bücher via Smartphonefotos und Absätze in Papern per Adobe-PDF-Textmarker. Die große Zusammenschau fehlt mir momentan. Jemand Ideen? Zotero ist schon mal nicht schlecht für den Anfang, Print-Medien kriege ich damit aber auch nicht abgedeckt. Memonic für 12€ im Jahr vielleicht? Entscheiden sollte ich mich nur lieber früher als später.

Abgeschweift: Foer’s „Tiere essen“ ist leider zu gut recherchiert. Und weniger Vegetarismus-Plädoyer für Vegetarier als vielmehr Anti-Massentierhaltungs-Pamphlet für Fleischesser. Dass ich mich inhaltlich gedanklich gerade komplett mit diesem Buch beschäftige, passt nicht zu dem Blog und wird kein Thema werden, keine Angst. Trotzdem hänge ich gerade in dieser Gedankenwelt: Ich kann weiterhin unmissionarisch Vegetarierin sein, aber mich nichtsdestoweniger wenigstens für den Verzehr von Fleisch aus humaner Tierhaltung einsetzen. Ob grundsätzlich Fleisch essen oder nicht, muss, darf und soll jeder selbst entscheiden. Da rede ich seit zehn Jahren niemanden rein. Aber so schnell kommt mir keiner mehr um die Diskussion drumherum sich wenigstens bewusst dafür zu entscheiden, das kranke (!) Fleisch, behinderter (!) Tiere aus Massentierhaltung zu essen. Irgendwie habe ich mich heute Morgen bei der Lektüre dann doch über die bewusste Gedankenlosigkeit („Ach Gott, erzähl mir bitte nichts davon“) aufgeregt. -.-

Eingeführt: Eine neue Kategorie für diesen Blog: Fundstücke.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.