vermessen leben

Thesis Journal #14 | Programmfehler

| Keine Kommentare

BooksMit ansehen: musste ich, wie mir nach vier Wochen zum ersten Mal der Kopf so dermaßen nicht nach Quantified Self und meiner Bachelorarbeit stand, dass ich selbst einfachste Fundstücke nicht in Blogsposts zu packen vermochte. Das Vermessen meiner Tippfehler und vergessenen Wörter könnte doch interessant sein: Vielleicht bemerke ich so frühzeitiger, wann ich einen Gang runterschalten sollte und kurz davor bin die Nerven zu verlieren.

Diskutieren: konnte ich umso umfangreicher letzte Woche noch mit meinem Bachelorarbeitsbetreuuer über meine Fragebogenfragen. Ein quantitativ großer Teil des Fragebogens ist schon ziemlich rund und muss im Grunde „nur noch“ in ein Programm überführt werden, ein qualititativ großer Teil des Fragebogens bedarf aber noch ein wenig mehr der Literaturrecherche.

Geplant: ist nun bis Ende der Woche mit der Fragebogenversion v0.9 fertig zu sein, sie nächste Woche zu digitalisieren und zu testen und spätestens am 25. Oktober damit online zu gehen.

Angefangen: zu lesen habe ich jetzt – fernab von meinem Bachelorarbeitsfundus –  Hermann Hesse – warum begeistere ich mich ausgerechnet jetzt für dessen Literatur?

*Photo Credits: Josem.rus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.