vermessen leben

3. November 2012
von Marcia
1 Kommentar

Fundstücke: Photographic Memory

Wenn man sich an alles erinnern könnte, bestünde wahrscheinlich überhaupt kein Bedarf sein Gedächtnis in Worten, Apps, Tools und Spreadsheets auszulagern. Ein absolutes fotographisches Gedächtnis würde Self-Tracking und Quantified Self fast überflüssig machen. Aber natürlich ist das Aufzeichnen –  „Life-Logging“ … Weiterlesen

16. Oktober 2012
von Marcia
Keine Kommentare

„Why collect data about yourself“

Obwohl mich die Self-Trackerei so sehr fasziniert, schließe ich für mich viele Self-Tracking Aktivitäten kategorisch aus. Ich bilde mir ein, dass mir Disziplin, Muße und persönlicher Mehrwert abgängig wären. Seitdem ich aber öffentliche blogge und gerade mein näheres Umfeld mit … Weiterlesen

7. Oktober 2012
von Marcia
Keine Kommentare

Thesis Journal #16 | Self-knowledge through numbers?

Voll: von zu viel Tee und Leseeindrücken. Macht es Sinn im Bereich des Self-Trackings extrinsische und intrinsische Motivation zu unterscheiden? Bei all dem selfselfself-self scheinen die Motivationen doch augenscheinlich erst mal intrinsisch motiviert zu sein. Oder bilde ich mir das … Weiterlesen

25. September 2012
von Marcia
Keine Kommentare

Fundstück: Bauchgefühl

„Das ist letztendlich Bauchgefühl„, antwortete heute der Costumer Development und Social Media Manager Daniel Bartel des Startups Autonetzer.de auf die Frage, wie er denn nun eigentlich Entscheidungen treffe bei all den Daten, die er da erhebe und auswerte … Ich … Weiterlesen